Die Dunkelheit des Franziskus


Den Heiligen Franziskus von Assisi kennen wir vor allem aufgrund seiner Hingabe für die Armen, denen er in seiner eigenen Lebensweise nachgefolgt ist, und aufgrund seines Lobgesanges für die Schöpfung. Begeistert sang er vom Licht der Sonne, des Mondes und der Sterne.


Bevor er aber seine Berufung erhielt, kannte auch Franziskus Zeiten der Dunkelheit. Krank kehrte er vom Krieg heim. Und diese Krankheit ließ ihn einige Monate erblinden. In dieser Zeit betete Franziskus folgendes Gebet:



Höchster, lichtvoller Gott,
erleuchte die Finsternis in meinem Herzen:
gib mir einen Glauben, der weiterführt,
eine Hoffnung, die durch alles trägt,
und eine Liebe, die auf jeden Menschen zugeht.
Lass mich spüren, wer du, Herr, bist,
und erkennen, wie ich deinen Auftrag erfülle.

Amen.

Impressum und Datenschutz